Ausschreibungen

Unsere erste Ausschreibung zum Thema "Rassismus" ist bereits beendet und veröffentlicht: "Ungewollt ungewollt. Worte gegen Rassismus". Nähere Informationen findet ihr hier!
Unsere zweite Ausschreibung zum Thema "Ableismus" und unsere dritte zum Thema "Depression" sind ebenfalls beendet und befinden sich gerade in der Produktionsphase. Sobald es Neuigkeiten gibt, melden wir uns!

Aktuelle Ausschreibungen


Thema: Queerness und Queerfeindlichkeit


Pride Month, Christopher Street Day, Ehe für alle – in den letzten Jahren und Jahrzehnten hat sich in unserer Gesellschaft schon einiges getan, um die eigentlich selbstverständlichen Rechte von queeren Menschen in der Öffentlichkeit zu benennen und zu verankern. Und doch war und ist das Streben nach Gleichberechtigung und Toleranz ein harter Kampf: Queerfeindlichkeit, Homophobie, Intoleranz, bis hin zu Hass und Gewalt sind immer noch reale Gefahren, die für manche Menschen tagtäglich aktuell bleiben. Ob rechtsgerichtet, religiös oder politisch begründet – die Verleugnung aller sexuellen Lebensentwürfe abseits des Mainstreams ist immer noch ein großes Problem in unserer Gesellschaft, unter dem viele Menschen leiden müssen.


Um dieser Engstirnigkeit entgegenzutreten, ruft das Autorenkollektiv Frei!Geist zum Schreiben auf: Gesucht werden literarische Texte rund ums Thema Queerness und LGBTQIA+. Egal, welchen Aspekt dieses komplexen und schwer überschaubaren Gebiets ihr beschreiben wollt – ob Homo-, Bi-, Asexualität, ob Inter- oder Transgeschlechtlichkeit, ob nonbinary oder welche Farbe des Regenbogens auch immer – alles ist willkommen. Es dürfen, müssen aber keine autobiographischen Texte sein, es geht uns nur darum, dass die Menschen, die systematischen Hass aufgrund ihrer Sexualität oder ihrer Geschlechtsidentität immer und immer wieder am eigenen Leib erfahren müssen, das Podium bekommen, das sie verdienen und das dringend notwendig ist, um der gesellschaftlichen Diskussion eine persönliche Grundlage zu geben.


Also schickt uns bis spätestens 31. Dezember 2022 eure Texte! Die literarische Form ist völlig freigestellt, ebenso der inhaltliche Ansatz - ob Essay, Aphorismen, Kurzgeschichten, Lyrik … ob Erfahrungsbericht oder fiktives Drama, Dystopie oder Utopie, schreckliche Erlebnisse oder wunderbare Zusammenhalterfahrungen … eurer Fantasie sollen keine Grenzen gesetzt werden. Gerne könnt ihr auch mehrere Texte einsenden. Nur zu umfangreich darf es nicht werden - maximal 20.000 Zeichen sollte eine Einreichung umfassen. Und unveröffentlicht muss sie sein.


Dies soll kein Wettbewerb im Konkurrenzsinne sein, denn jede Form von literarischer Verarbeitung der Realität hat ihren eigenen Wert; aber aufgrund des naturgegeben begrenzten Umfangs eines Buches wird es eine Auswahl an eingesendeten Texten geben, die dann in einem Sammelband zum Thema veröffentlicht werden.


Mit den ausgewählten Texten soll es dann auch nach Möglichkeit Lesungen und Aktionen geben, dazu mehr zu gegebener Zeit.


Einsendungen, Fragen, Hinweise, Anmerkungen könnt ihr senden an:

autorenkollektiv@gmx.de


Wir freuen uns auf eure Texte! Für eine gemeinsame Welt! Für uns alle!